Bestell-Hotline: +49 30 568 39610
KUNDENSERVICE: + 49 (0) 30 568 380 65

Alles rund ums Sub Ohm Dampfen

Was bedeutet Sub Ohm?

Von Sub Ohm spricht man, wenn der Verdampfer der E-Zigarette einen Widerstand von unter einem Ohm hat. Durch den geringen Widerstand des Coils kann mehr Dampf produziert werden. Diese Art des Dampfen erfreut sich mittlerweile weltweit großer Beliebtheit. Es gibt jedoch einige Dinge, die der gewissenhafte Sub-Ohm Dampfer beachten sollte. 

Sub Ohm ist mittlerweile ein beliebter Trend, weshalb große Hersteller wie LYNDEN, Joyetech oder Aspire ihre Produktpalette auch um Sub-Ohm-Alternativen erweitert haben. Früher vor allem den Selbstwicklern vorbehalten, sorgen mittlerweile die neuen Clearomizer mit fertigen Verdampfereinheiten im Subohmbereich und passende geregelte Akkuträger dafür, dass ein sicherer und einfacher Einstieg in das Subohmdampfen auch für Anfänger gewährleistet ist. Diese neuen Produkte überzeugen vor allem mit ihrer riesigen Dampfproduktion und einer sehr klaren Geschmacksentfaltung. Die meisten Produkte im Sub-Ohm Bereich sind aufgrund ihres vergleichsweise geringen Zugwiderstands und der großen Dampfentwicklung für das direkte Lungendampfen (DL) optimiert. Vereinzelt gibt es jedoch auch Produkte im Subohm-Bereich, die sich dank einer regulierbaren Airflow-Control auch an Backendampfer richten.

Was wird für das Sub Ohm Dampfen benötigt?

Ebenso wie bei höher ohmigen E-Zigaretten besteht auch eine Sub-Ohm E-Zigarette zumeist aus einem Akkuträger und einem separaten, passenden Verdampfer. Diese Bauteile werden folglich über einen standardisierten 510er Anschluss verbunden. Alternativ gibt es mittlerweile auch eine stetig wachsende Zahl an sogenannten All-In-One E-Zigaretten im Subohm-Bereich, bei denen Verdampfer und Akkuträger eine Einheit bilden.

Was ist ein Sub Ohm Akkuträger und was gilt es bei diesen zu beachten? Was sind die Vorteile eines Sub Ohm Mods?

Sub Ohm-fähige Akkuträger operieren zumeist in einem höheren Leistungsbereich, als ihre höher-ohmigen Verwandten. Diese höhere Leistung hat eine gestiegene Beanspruchung der Hardware zur Folge. Diese gilt es daher durch umfangreiche und zuverlässige Sicherungsschaltungen gegen Kurzschluss, Überhitzung etc. zu schützen. Während moderne regulierte Akkuträger diese Sicherungen werkseitig mitbringen, sollten unregulierte Mech-Mods stets mit Vorsicht und ausschließlich mit dem nötigen technischen Know-How genutzt werden um etwaige Risiken zu minimieren.

Was ist ein Sub Ohm Verdampfer? Welche Arten von Sub Ohm Verdampfern gibt es?

Die Auswahl an Verdampfersystemen im Sub-Ohm-Bereich ist mittlerweile enorm. Es gibt Modelle verschiedenster Hersteller, die sich hinsichtlich der Bauweisen und Qualitäten teils stark unterscheiden. Noch einmal: der gemeinsame Nenner dieser Systeme bleibt stets, dass der Widerstand des Coils bei unter einem Ohm liegt. So gibt es Sub-Ohm Verdampfer mit Wickeldeck zum Selber-Wickeln, ebenso wie Verdampfer mit Fertigcoils. Für welches System du dich idealer Weise entscheidest hängt mit deinem technischen Vorwissen, deinen Bedürfnissen und letztendlich auch deinen finanziellen Möglichkeiten zusammen.   

Was muss beim Sub Ohm Dampfen beachtet werden?

Geregelte Akkuträger haben eine Schutzelektronik und bieten die Möglichkeit, den Verdampfer über das Einstellen der Leistung (Watt: VW) als auch über das Einstellen der Spannung (Volt: VV) zu befeuern. Deshalb tragen diese Akkuträger die Bezeichnung VV VW. Der Sicherheitsaspekt sollte beim Sub-Ohm Dampfen stets an erster Stelle rangieren. Wer ungeregelte, mechanische Mods verwendet und an die Grenze dessen geht, was die Akkukapazität leisten kann, sollte sich sehr gut mit allen wichtigen Variablen (Akku, Ohmsches Gesetz, Spannung) auskennen.

Früher waren mechanische Akkuträger die einzige Möglichkeit, dem Akku und Verdampfer eine Performance zu entlocken, die man noch heute mit dem Subohm Dampfen verbindet. Geregelte Akkuträger schützen vor zu hohen Spannungen und Kurzschlüssen und sind so deutlich sicherer als mechanische Mods. Zudem sind sie regelbar und geben dem Nutzer über ihr Display wichtige Informationen über die eigene E-Zigarette.

Beim Subohm Dampfen fließen sehr hohe Ströme, die eine besondere Herausforderung an Akku, Akkuträger und Verdampfer darstellen. Es ist sehr wichtig, geeignetes Equipment zu benutzen und darauf zu achten, dass weder Akku noch andere Teile der E-Zigarette beschädigt sind. Es wird empfohlen beim Sub Ohm Dampfen nur geregelte Akkuträger zu nutzen - denn nur diese verfügen über die genannten Sicherheitsstandards.

Wie viel Nikotin wird beim Sub Ohm Dampfen benötigt?

Durch die erhöhte Dampfproduktion und den unter Umständen etwas wärmeren Dampf berichten viele Dampfer, dass sie beim Subohmdampfen deutlich geringere Nikotinmengen benutzen, als bei höheren Widerständen. Hier wird anfangs eine Nikotinstärke von max. 3 mg/ml empfohlen. 

Welche Vorteile hat das Sub Ohm Dampfen?

Der meist berichtete Vorteil liegt an der erhöhten Dampfmenge und an der klareren Geschmacksentfaltung. Durch die Dampfmenge beim Sub Ohm Dampfen kann gleichzeitig auch mehr Nikotin aufgenommen werden. 

Welche E-Zigarette eignet sich am Besten für das Sub Ohm Dampfen?

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine sehr große Anzahl verschiedener Sub Ohm E-Zigaretten. Diese Unterscheiden sich hauptsächlich von der Handhabung, Größe und Preis. Wie eingangs schon erwähnt empfehlen wir nur geregelte E-Zigaretten, welche mit den aktuellesten Sicherheitsstandards ausgestattet sind. In unserem PowerCigs Shop bist du zudem sicher vor Klonen und genießt stets ausschließlich originale Markenware namenhafter Hersteller.

ausverkauft
LYNDEN NXT Starterkit
LYNDEN NXT
(9)
59,95 €