Warum du beim Dampfen husten musst und was du dagegen tun kannst

Husten und E-Zigaretten

Husten-1Ständiges Husten ist ein bekannter, lästiger Begleiter vieler Tabakkonsumenten. Viele von euch haben wahrscheinlich schon mehr als genug Erfahrung damit und für einige war vielleicht das Husten sogar ein Grund auf die E-Zigarette umzusteigen. Natürlich ist es ein sehr ernüchterndes Gefühl, wenn beim Dampfen scheinbar das gleiche Problem auftritt.

Also möchten wir hier gleich einmal Entwarnung geben. Auch wenn das Dampfen den einen oder anderen Hustenanfall verursachen kann, ist dieses Husten keineswegs mit dem Raucherhusten verwandt. Chronischer Raucherhusten ist ein ernst zu nehmendes medizinisches Problem, welches sehr anschaulich zeigt, wie Tabakrauch unseren Körper schädigt. Das Husten beim Dampfen deiner E-Zigarette dagegen ist eine kurzfristige Reaktion, die auftritt, wenn die Lunge mit etwas anderem als Luft gefüllt wird. Du musst dir deshalb keine Sorgen machen. Mehr als die Hälfte der Dampfer geht es am Anfang so. Bis auf wenige Ausnahmen löst sich das Problem aber, nach kurzer Zeit, von selbst.

Alles, was ihr zum Thema Dampfen und Husten wissen müsst, erfahrt ihr hier. Vor allem aber wollen wir euch sagen, was ihr gegen das Husten tun könnt.

Warum verursacht das E-Dampfen Hustenreiz?

Hauptsächlich wird das Propylenglykol im Liquid für das Husten verantwortlich gemacht. Aber nur rund 10 % der Menschen reagieren sensibel auf diesen Stoff, weit weniger sind tatsächlich allergisch. Die genaue Ursache, in allen Einzelheiten ist heute noch nicht bekannt. Fakt ist allerdings, dass unsere Lungen, von Natur aus auf Luft programmiert sind und nicht auf Dampf. Dieser wird vom Körper als Fremdstoff erkannt und entsprechend reagiert er darauf. Die Lungen gewöhnen sich aber nach kurzer Zeit an das Dampfen und rebellieren dann auch nicht mehr.

Aber ich habe lange und viel geraucht …

Komischerweise müssen auch neue Dampfer, die vom Tabak umgestiegen sind, anfangs oft husten. Man sollte meinen, dass die Atemwege nach all den vielen Zigaretten “abgehärtet” sind. Das mag für Zigarettenrauch gelten, der Dampf einer E-Zigarette ist aber etwas vollkommen anderes und daran sind die Lungen noch nicht gewöhnt. 

Beim Umstieg vom Tabak auf Liquid passieren außerdem noch zwei Sachen, welche die Raucherentwöhnung mit sich bringt. Diese sorgen zwar dafür, dass erst einmal mehr gehustet wird, sind aber eigentlich etwas sehr Gutes. 

In Zigaretten sind Stoffe beigefügt, die das Husten unterdrücken. Das macht den Tabak rauchbarer. Niemand kann zum Beispiel den Rauch eines Lagerfeuers inhalieren, ohne schlimme Hustenanfälle zu bekommen. Im Liquid sind solche Zusätze nicht vorhanden. Beim Umstieg auf die E-Zigarette bekommt der Körper diese Stoffe nicht mehr. Daher kann es sein, dass zunächst mehr gehustet wird. 

Ein weiterer positiver Effekt des Rauchstopps, die Zilien in der Lunge wachsen nach. Zilien sind kleine haarähnliche Zellfortsätze, die in der Lunge dafür sorgen, Fremdkörper fernzuhalten. Durch das Rauchen werden diese zerstört. Wird nicht mehr geraucht, können sie nachwachsen. Für den unerfahrenen Dampfer hat das leider einen unerwünschten Nebeneffekt. Denn wenn die Zilien wieder ihre Arbeit aufnehmen können, wollen sie die Fremdkörper (Dampf) aus der Lunge entfernen. Das geschieht durch Hustenreiz.

Wie gesagt, sind das alles aber glücklicherweise temporäre Effekte, die spätestens nach ein paar Wochen des tabakfreien Dampferlebens aufhören. Sollte das nicht der Fall sein, kann es nicht schaden, einen Arzt um Rat zu fragen, vor allem bei chronischem Husten. 

Wir möchten euch nun aber noch ein paar Infos mitgeben, welche die Husterei beim Dampfen reduzieren, wenn nicht beseitigen.

Was kann ich gegen das Husten unternehmen?

Verschiedene Dampftechniken

Es gibt verschiedene Arten zu dampfen. Manche ziehen den Dampf direkt in die Lunge, andere ziehen zuerst in den Mund und inhalieren dann erst (sog. Backendampfen). Man sollte meinen, die zweite Methode muss weniger Hustenreiz verursachen. Das ist aber nicht unbedingt der Fall. Hier gilt es für jeden selbst herauszufinden, wie das Dampfen am angenehmsten ist. 

PG-  / VG-Verhältnis und verschiedene Liquids

Dass euch ein Liquid husten lässt, bedeutet nicht unbedingt, dass ein anderes das auch tut. Wie gesagt, spielt Propylenglykol (PG) hier eine große Rolle. Um den Husten zu besiegen, kann es nicht schaden, verschiedene Liquids auszuprobieren, möglicherweise auch mal mit einem höheren Anteil Glyzerin (VG). Vielleicht liegt es aber auch an einem speziellen Aroma. Verschiedene Geschmäcker haben auch einen unterschiedlichen Throat-Hit, das bekannte Kitzeln im Hals. In jedem Fall solltet ihr euer Liquid nur über einen vertrauenswürdigen Händler beziehen. Nur so könnt ihr sicher sein, dass keine Stoffe enthalten sind, die im Liquid nichts zu suchen haben.

Nikotingehalt

Allgemein kann man sagen, je mehr Nikotin, desto mehr Throat-Hit. Wenn du hustenanfällig bist, finde doch mal heraus, was passiert, wenn du das Nikotinlevel deines Liquids senkst. Vielleicht muss es gar nicht 18 mg sein oder nicht einmal 12 mg. Es ist auf jeden Fall ratsam, den Nikotingehalt des Liquids so niedrig wie möglich zu halten. Bei uns bekommst du sämtliche Geschmacksrichtungen in allen Stärken.  

Verschiedene E-Zigaretten und Verdampfer ausprobieren

Wie beim Liquid auch, sind alle E-Zigaretten und alle Verdampfer unterschiedlich. Probiert ruhig verschiedene Modelle aus und ihr werdet eine Dampfe finden, die genau den Dampf produziert, den ihr inhalieren möchtet. Mods mit regulierbarer Wattzahl (VW) oder Temperatur (VT) machen den Dampfgenuss noch individueller. 

Achtet beim Verdampferkopf auf den Widerstand und findet heraus, was am besten passt. Das Dampfen im Sub-Ohm Bereich kann für manche ein Grund für das Husten sein. Tastet euch behutsam an die Dinge heran. 

Hilfsmittel

Der Dampf einer E-Zigarette trocknet die Schleimhäute der Atemwege etwas aus, ebenso wie äußere Einflüsse. Im Moment steht zum Beispiel wieder die Zeit der trockenen Heizungsluft vor der Tür. Diesem Umstand könnt ihr aber ganz einfach entgegenwirken, indem ihr eurem Körper genug Flüssigkeit zuführt. Das gilt nicht nur für Dampfer, sondern für alle. Drei Liter Wasser am Tag zu trinken ist ein wichtiger Baustein für eure Gesundheit. Und ansonsten ist es gut, ein paar Hustenbonbons griffbereit zu haben. Insgesamt können wir euch nur raten, auf die bewährten Hausmittel zurückzugreifen, die eurem Hals gut tun.

Damit wünschen wir euch weiterhin frohes und hustenfreies Dampfen. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.