Tipps und Hinweise zum richtigen Umgang mit Akkus

In den vergangenen Wochen hatte der Fall eines explodierenden Akkus für Aufsehen und reichlich mediales Interesse gesorgt. Dadurch wurden natürlich sogleich wieder Diskussionen rund um die E Zigaretten Sicherheit befeuert. Es gilt mittlerweile aber als gesichert, dass sich die Explosion wegen eines Anwendungsfehlers ereignete. Genauer: Es wurde nicht das Original-Ladegerät verwendet, sondern das eines iPads, weswegen es zum Kurzschluss kam. 

Akkus explodieren nicht "einfach so"

Das Ereignis ist also alles andere als E-Zigaretten-typisch. Solche Explosionen können sich theoretisch überall ereignen, wo Akkus eingesetzt werden. Auf Videoplattformen gibt es eine Vielzahl an Videos, in denen Akkus von Laptops und Mobiltelefonen sehr effektvoll in Rauch aufgehen. Die Gründe sind meist falsche Behandlung oder Produktionsfehler bei Billiggeräten. Gerade Lithium-Ionen-Akkus speichern viel Energie und bedürfen deshalb einer sorgfältigen Behandlung. Bei PowerCigs E-Zigaretten Akkus handelt es sich um hoch qualitative Lithium-Ionen-Akkus. Diese verfügen über die neuesten Sicherheitsstandards wie beispielsweise einer Kurzschlusssicherung. Trotzdem ist gewisse Sorgfalt bei der Nutzung und Handhabung von Akkus nötig. Nachfolgend haben wir für Sie daher einige der wichtigsten Regeln für den Umgang mit Akkus zusammengestellt.

  1. Grundsätzlich sollte zum Nachladen nur das Original-Netzteil verwendet werden, auch wenn andere Netzteile ebenso gut zu passen scheinen. Dies war auch der Grund für die bereits erwähnte Explosion eines Akkus in einem englischen Pub, denn in dem Fall wurde das Ladegerät eines iPads verwendet. Die Original-Netzteile werden mit Ihrem PowerCigs Starterset mitgeliefert oder diese können Sie auch gesondert bei uns im Shop kaufen.

  2. Den Akku stets vor Extremtemperaturen schützen! Frost, Hitze oder direkte Sonneneinstrahlung können den Akku beschädigen. Die optimale Temperatur für Lithium-Ionen-Akkus liegt in der Regel bei 18-25° C. Durch eine zu kalte Lagerung kann die Leistung des Akkus abnehmen.

    Sollte tatsächlich mal ein Akku in Flammen aufgehen, so darf dieser nicht mit Wasser gelöscht, sondern sollte mit Sand überschüttet werden. Das gilt vor allem für Akkus in voll geladenem Zustand.

  3. Erwärmt sich das Gerät während des Ladevorgangs ungewöhnlich stark, sollte es sofort vom Netz getrennt werden. Es könnte in dem Fall nämlich ein Defekt am Akku vorliegen, der wiederum einen Kurzschluss nach sich ziehen kann.

  4. Keinerlei Modifikationen am E Zigaretten Akku vornehmen! Soll ein Akku gewartet werden, so ist dies dem Fachmann zu überlassen. Generell ist auch von E-Zigaretten der Marke Eigenbau abzuraten.

  5. Anleitung lesen! Auch wenn es dem einen oder anderen unnötig erscheint. Wird ein neues Gerät in Betrieb genommen, sollte die Anleitung vorher gelesen werden, um die E Zigaretten Sicherheit zu gewährleisten. Das gilt natürlich vor allem für die Beschreibung des Ladevorgangs.


Weitere Hinweise

Am Markt sind vielerlei Klone und Fälschungen im Umlauf, bei denen die E Zigaretten Sicherheitauch bei korrekter Behandlung des Akkus nicht gewährleistet werden kann. Billige Produktfälschungen können Dampfer also im Endeffekt teuer zu stehen kommen. Sowohl bei Akkus als auch bei Akkuträgern ist es wichtig, dass diese im Falle eines Falles ausgasen können, damit sich im Innern kein Druck aufbaut. Bei eGo-Akkus (Evod) geschieht dies beispielsweise über den Taster. Bei unseren PowerCigs Premium Akkus geschieht das über die Spitze des Akkus.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.