Vom Rauchen zum Dampfen: Wieviel Nikotin soll ich wählen?

Der Wechsel vom Rauchen zum Dampfen wirft bei Einsteigern viele Fragen auf. Neben geeigneten E-Zigaretten muss auch eine passende Nikotinstärke der Liquids gefunden werden. Aber welche ist für Anfänger am besten geeignet?

Was ist im Handel erhältlich?

Wie viel Nikotin soll es sein? Das fragt sich so mancher Ex-Raucher, der gerade das Dampfen für sich entdeckt hat und nun nicht so recht weiß, womit er seine neu erworbene E-Zigarette befüllen soll. Zum Glück ist die Auswahl hier deutlich eingeschränkter als bei den Geschmacksrichtungen. Nikotinhaltige Liquids für E-Zigaretten lassen sich in folgende Stärken einteilen:

24 mg/ml - Extra stark
18 mg/ml - Stark
12 mg/ml - Medium
6 mg/ml - Leicht
3 mg/ml - Extra Leicht
0 mg/ml - Nikotinfrei

Darüber hinaus gibt es vereinzelt auch noch stärkere Liquids mit mehr als 30 Milligramm auf 10 Milliliter. Andere Abstufungen sind am Markt ebenfalls erhältlich. Liquids mit 0,9 % Nikotinanteil finden sich beispielsweise häufig in einschlägigen Shops. Die Angabe kann auch in Prozent erfolgen, was bei extra starkem Liquid zu einer Angabe von 2,4 % führen würde - unabhängig von der Menge. Die meisten Liquids werden aber in 10 Milliliter-Fläschchen verkauft.

ezigarette
Die Wahl des passenden Nikotingehalts

Welche Stärke nun die passende ist, wird vom bisherigen Zigarettenkonsum abhängig gemacht. Die Frage ist daher, ob man beispielsweise starker Raucher war, der mehrere Päckchen pro Tag in Rauch hat aufgehen lassen oder ein Gelegenheitsraucher, der endgültig von seinem Laster lassen möchte.

Die Antwort ist leicht: Je mehr geraucht wurde, desto stärker sollte auch das Liquid sein. Anfänger sollten ihre Ziele also nicht allzu hoch ansetzen. Wichtig ist erst einmal, dass der Umstieg von Tabakzigarette zu E-Zigarette gelingt. Sobald dieser Erfolg verbucht ist, kann über eine schrittweise Reduzierung des Nikotingehalts nachgedacht werden.



Ein Nikotingehalt von 24 Milligramm oder mehr ist für ehemals starke Raucher geeignet, die bislang mehrere Päckchen am Tag geraucht haben. Ein hoher Nikotinanteil im Liquid sorgt dafür, dass der Nikotinspiegel auf einem konstanten Niveau bleibt und somit die Lust auf eine normale Zigarette dauerhaft unterdrückt wird.

18 Milligramm pro 10 Milliliter - das darf als Standard für Einsteiger bezeichnet werden. Wer vormals ein Päckchen oder 20-25 Zigaretten am Tag geraucht hat, sollte es zu Beginn mit 18er-Liquid probieren.

Für Gelegenheitsraucher, die es bisher auch mal längere Zeit ohne Zigaretten ausgehalten haben, empfiehlt sich ein Einstieg im Medium-Bereich (12-9 mg). Für Einsteiger eher ungeeignet sind Liquids mit 6 mg oder weniger bzw. nikotinfreie Liquids. In diesem Bereich sind eher fortgeschrittene Dampfer zu finden, die den Nikotinanteil sukzessive senken möchten und den Umstieg längst geschafft haben.

Was ist eigentlich der "Flash"?

Als Flash wird das Gefühl bezeichnet, welches beim Inhalieren von Rauch bzw. Dampf entsteht. Von vielen Dampfern wird es auch als eine Art Druck im Hals bzw. in der Lunge beschrieben. Wie auch immer man es ausdrücken mag, es ist letztlich das, worauf viele Raucher, Ex-Raucher und Dampfer besonders großen Wert legen. Es ist also das "Rauch-Gefühl" schlechthin. Der Flash wird umso stärker, je mehr Nikotin in einem Liquid enthalten ist. 

Allerdings hat auch der Verdampfer selbst einen Einfluss auf den Flash. Das ist jener Teil der E-Zigarette, der - wie der Name schon sagt - das Liquid in Dampf umwandelt. Je mehr Dampf erzeugt wird, desto mehr Liquid wird pro Zug verbraucht und desto stärker ist auch der Flash. Wer sich also eine E-Zigarette mit regelbarer Volt- oder Wattzahl zulegt, kann die Leistung dementsprechend hochdrehen und erhält auch mit schwächerem Liquid einen ordentlichen Flash. Zusammen mit den verschiedenen Liquidstärken ist es somit möglich, den Nikotingehalt stufenlos zu reduzieren.

Langsam aber sicher: Nikotingehalt reduzieren

Wer mehrere Jahre geraucht hat, sollte es mit der Reduzierung des Liquids langsam angehen lassen. Wichtig ist zu Beginn nur, dass der Umstieg von Tabak- auf E-Zigarette gemeistert wird. Ist das Verlangen nach einer normalen Zigarette (unter Dampfern auch als "Pyro" bezeichnet) weitestgehend eliminiert, kann an eine schrittweise Reduzierung des Nikotingehalts gedacht werden. Dabei sollten Dampfer jedoch nur so weit gehen, dass kein Verlangen nach einer Pyro entsteht. Auf diese Weise kann der Sucht nach Nikotin Schritt für Schritt entgegengewirkt werden.

ezigarette

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • habe 1Schachtel pro tag geraucht und gleich mit 12mg liquids umgestiegen. bei 18mg wurde mir regelmäßig schlecht. und bei liquids der marke inavera aus polen bekam ich rasende kopfschmerzen am tag danach, direkt nach dem aufstehen. bei einem liquid von sh

    siehe oben. hinweise sind im großen und ganzen hilfreich für ezig-anfänger.

  • E-Zigarette/Liquid...

    Ich habe mir heute eine E-Zigarette (Starter-Set) bestellt mit 2 Liquid Fläschen a 10 Milliliter
    und 11 mg Nikotin,ich habe ein bis anderthalb Päckchen Zigarette pro Tag geraucht!
    Denke das müsste fürs erste hinhauen..
    Gruss

  • Von viel auf wenig

    Bin von 30 Zigarettten auf 6mg Liquids umgestiegen und siehe da.... fuktioniert super!

    Lg aus Wien

  • 12 ist mir schon zuviel

    Ich hab vor dem Dampfen während ca. 20 Jahren ca. 25-30 Zigaretten am Tag geraucht.
    Beim Umstieg aufs Dampfen hab ich den gleichen Tipp gekriegt und mir mal ein 12ml Liquid und (gottseidank) ein 6ml Liquid gekauft. Das 12er Liquid hat mich fast umgehauen und sowohl Throat Hit (Flash) wie Nikotin-Flash waren mir zu heftig. Dann hab ich es mit dem 6er probiert und siehe da: es reicht mir völlig! Seither dampfe ich nur 6mg Liquids und bin absolut zufrieden. Ich kann sogar die Dampfe auch mal ein paar Stunden weglassen und mir fehlt nichts...

    Mein Tipp daher: Liquids mit unterschiedlichem Nikotingehalt kaufen und dann zuerst das leichtere ausprobieren. Wenns reicht, prima! Wenn nicht: weg damit und das stärkere einfüllen.

  • Ich brauch euren Rat.Der sich damit auskennt

    Hallo. Ich habe mal eine frage. Ich und mein Mann rauchen leider sehr viel. Bestimmt zusammen 60Zigaretten pro tag. Nun wollten wir auf eine e zigarette umsteigen. Aber weiß nicht was ich dazu alles brauch. Habe mich schon durch Internet gewühlt. Aber bin total verwirrt. Uns kotzt es an ständig nach Rauch zu riechen und leider wird das stopfen auch immer teurer:-( nun habe ich so oft gehört das man viel spart dabei und keine schlechten Gerüche mehr und und und hat. Gibt viele Gründe. Kann mir jemand helfen was ich alles dafür brauch. Und spart man wirklich dabei? Also mein Verbrauch mit Tabak und Hülsen sie Woche liege ich bei 65 die woche. :-(

  • 12mg reicht auch...

    Moin zusammen
    Auch ich bin nun seit 18 Tagen rauchfreier Dampfer ;-)

    Täglich rauchte ich 20 oder mehr gestopfte Pyros, heute dampfe ich ca 3-4ml selbstgemischtes Liquid und bin mehr als zufrieden.
    Es ist der erste Schritt um dem Nikotin bye bye zu sagen. Eigentlich wurde mir 18mg empfohlen aber ich wollte direkt weniger Nikotin zu mir nehmen. Es klappt wunderbar und früher oder später werde ich mit der Liquidbasis(Aroma freies Basisliquid) von 0mg mein 12mg Liquid auf 10-6mg reduzieren. Dabei sollte man sich Zeit lassen und es Stressfrei betrachten da man den Anfang bereits gemacht hat und es nicht gleich übertreiben muss. Nicht so ungesund wie Pyros ist es allemal aber am gesündesten ist es natürlich auf 0mg Nikotin oder es gar ganz sein zu lassen.Für die Geiz ist geil Leute unter uns... Man spart jede menge Geld und hat dennoch keine Entzugserscheinungen. Es gibt jedoch auch schlechte Seiten :-D dies bedeutet das man nach ca 2 Wochen beginnt besser zu riechen und zu schmecken... Wenn heute ein Raucher neben mir steht, riecht dieser wie ein Tabakladen. Meine lieblings Chips schmecken wie eine Tüte voll mit Aromen. Wie ihr schon merkt, bin ich einfach nur begeistert vom dampfen und werde mir nie wieder eine Pyro in den Mund stecken. Jedem der entweder aufhören möchte und es bislang mit der von 100 auf 0 Methode nicht geschafft hat oder von dem Stinkekippen Geruch weg möchte oder einfach nur viel Geld sparen will, empfehle ich in jedem Fall den Umstieg zur E-Zigarette.Also erstmal ans dampfen gewöhnen und dann langsam und Stressfrei vom Nikotin abgewöhnen.
    Liebe Grüße
    Albrecht

  • Von Person zu Person unterschiedlich.

    Das kommt wohl auf die Person an.
    Habe 12-15 Kippen am Tag geraucht.
    Habe zwei Tage nicht geraucht und dann die E-zig geholt. 0mg = 0 problem aber Dampf brauch trotzdem.

  • Variationen ohne blauen Dampf

    Ich bin eher durch Zufall auf die E - Zigaretten gestoßen.
    Als Tabakraucher bzw. Selbstdreher, dachte ich eigentlich dass man mit einer E-Zigarette erstmal auch nicht "Sparen"kann.
    Mein aller erster Zug aus einer E-Zig. kam aus einer sub Ohm mit 24 mg Nikotin und hat mich fast aus den Schuhen gehoben.
    Ich probierte es dann mit 18 mg und zuletzt mit 6 mg Nikotin und direkt in die Lunge zu Atmen und siehe da, es reizte nicht mehr und das Husten hörte auf. Jetzt bin ich bei 9 mg und habe von einem Tag auf den Anderen komplett mit dem Rauchen aufgehört.
    Ich habe mir jetzt noch ein Basis Liquid ohne Nikotin gekauft um die bereits vorhandenen mit 9 mg Nikotin auf erst auf 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2,1 und dann auf Null Nikotin zu reduzieren.
    Und ich spare echt auch noch 100€ im Monat incl. der Ausgaben für das Verbrauchsmaterial.
    Nur der Kaffee schmeckt jetzt scheiße, aber auch Kaffee hatte ich eh viel zu viel gesoffen den ich jetzt auch noch auf die Hälfte reduziert und noch mal Geld sparen konnte.......Der Konsum der E-Zigarette scheint mir im Moment also eine recht gesunde und preiswerte Alternative zum Ungesunden Konsum des Tabaks zu sein.
    Das macht natürlich denen Angst die von der Tabak-Sucht sehr gut leben können, mir aber dafür gute Laune. ;-)

  • 6mg war schon zu stark

    Ich habe vor mir vor 8 Wochen meine erste e-zigarette zugelegt. Ich habe vorher eine Schachtel am Tag geraucht. Im Shop wurde mir empfohlen, mit 9mg Nikotin zu starten, was ich auch direkt vor Ort probieren konnte. Diese Menge war mir direkt zu stark, sodass ich direkt auf 6mg runter gegangen bin. Nach 2 Tagen dampfen hab ich gemerkt, dass sogar 6mg zu viel sind und seit dem dampfe ich nur noch mit 3mg Nikotin, was für mich komplett ausreichend ist. Ich glaube, man kann es nicht festlegen, womit man starten soll. Am besten in einem Shop vor Ort informieren. Hilfreich ist es, wenn man im Shop direkt probieren kann. Das spart Zeit, Geld und Nerven.

  • Kommt drauf an

    Manchmal hab ich so das Gefgühl das nicht drin ist was drauf steht.
    Bestellt man Liquid mit 18mg ( in meinen Fall Heidelbeere ), hauts einen fast die Rübe weg.
    Ein anderes Liquid Erdbeere mit 18 mg ist wieder sanft das man meinen könnte es wären nur 11 mg.
    Dann habe ich 11mg mal gekauft und ich muss sehr oft dran ziehen, fast ständig bis der Nikotinlevel erreicht ist bedeutet also doppelter Verbrauch.
    Man hat ja keine Möglichkeiten das gekaufte Liquid überprüfen zu lassen ob wirklich 18mg oder nur 11 mg drin sind.
    Aus diesen Grund mixe ich demnächst selber da weis man was man hat.

  • Mehr geht immer, warum also nicht mit wenig anfangen?;)

    Habe im Durchschnitt auch mind. eine Schachtel pro Tag geraucht (starke Zigaretten) und auf Empfehlung von Hamburg's bestem Vapeshop mit 3 und 6mg begonnen (6 sollte mindestens sein empfand ich danach)!Ja, ich rauchte zu beginn mehr Liquid, aber das gab sich relativ schnell und ganz ohne Entzugserscheinungen und/oder mit nicht richtigem Willen gehts doch eh nicht ganz;)Kommt natürlich auch auf die Gründe für den Rauch-zu Dampfwechsel an;)

  • weniger ist manchmal mehr

    Habe am Tag ca 20 Zigaretten geraucht, auf Party gern mal fast 2 Schachteln. Bin gleich auf 4 mg Nikotin gegangen und rauche dies bei 30 Watt mit 0,96 Ω, und es funktioniert super. Der Nikotingehalt ist er passiv wichtig beim rauchen, sondern die Intensität des Dampfes in leichter Kombination des Nikotins.

  • Ergänzung zu obenstehender Erklärung

    Zuallererst: Danke liebes PowerCigs-Team! Dank Euch habe erfolgreich den Umstieg in die Welt des Dampfens gemeistert. Ich genieße es mindestens genauso wie eine Zigarette (wohl eher mehr) und habe seit anderthalber Woche keine Zigarette mehr angefasst. Ich verspüre auch keinerlei Verlangen mehr danach und ich hoffe, dass das so bleibt.

    Eure obenstehende Erklärung und Informationen sind für Einsteiger ungemein hilfreich. Persönlich würde ich aber noch hinzufügen wollen, dass die "Rechnung" nur solange aufgeht, wie der Dampfer-Neuling nicht mehr dampft als was er vorher geraucht hat. Es macht Sinn, das ganze an einer Tagesdosis zu messen.
    Ich habe hierzu meine vorherige Tagesdosis Nikotin in den Zigaretten ausgerechnet: 22 Zigaretten mal 0,8 mg Nikotin pro Zigarette = 17,6 mg Nikotin pro Tag.
    Als 1. Flasche Liquid wählte ich ein Stärke von 6 mg Nikotin pro ml. Ich verbrauchte diese Flasche mit 10 ml in ziemlich genau 3 Tagen. Bei einem durchschnittlichen Tagesverbrauch von 3,3 ml Liquid, nahm ich also jetzt 19,8 mg Nikotin pro Tag zu mir. Also 12,5% mehr als ich vorher in Zigarettenform zu mir nahm.

    Ich hab also die Erfahrung gemacht, dass ich vorher eine gute Schachtel stärkerer Zigaretten pro Tag rauchte (die blauen gallischen) und beim Umstieg mit 6 mg Nikotin pro ml goldrichtig lag. Der Grund war, dass ich jetzt auch im Büro dampfte, da wo ich vorher nie geraucht habe.
    Möglicherweise erklärt das auch die Erfahrungen meiner Vorredner, dass der eine als Starkraucher erfolgreich auf 'n 6er Liquid umgestiegen ist und der andere als mittlerer Raucher mit 'nem 6er Liquid schon "zu kämpfen" hat.

    Angehenden Umsteigern empfehle ich daher: Orientiert euch an obenstehender Erklärung, ABER: achtet darauf dass ihr nicht mehr dampft als was ihr vorher geraucht habt. Dann stimmt die Rechnung.

    Weiterhin kann ich mich dem Statement von jalmares anschliessen. Nicht immer ist drin, was draufsteht. Gerade habe ich den Tank meiner eVic VTwo Dampfe gefüllt aus der Liquid-Flasche eines Freundes. Wenn da 6 mg / ml drin sind, bin ich der neue Kaiser von China. Also: Augen auf beim Eierkauf und achtet auf die Signale eures Körpers!

    Möge der Dampf mit euch sein!